ÜBER UNS   IHRE HILFE  

IMPRESSUM

 

AGB/WRB

  KONTAKT

 
DIE MANUFAKTUR   l
   
ZUM SHOP   l
   
BORDÜREN AUF LEDER   l
   
MARTINGALE-HALSBÄNDER   l
   
WINDHUNDFORM IN LEDER   l
   
GERADE FORM IN LEDER   l
   
FEINE STOFFHALSBÄNDER   l
   
WINDHUNDGESCHIRRE   l
   
HUNDELEINEN   l
   

WINDHUNDMÄNTEL

  l
   
ACCESSOIRES F. D. HUND   l
   
ACCESSOIRES F. HALTER   l
   
HEIM & GARTEN   l
       
       
       
       
   

     

INFORMATIVES

 

 

Hier möchten wir ihnen Informatives und Wichtiges bezogen auf Hunde allgemein, aber auch mit den Besonderheiten bei Windhunden nahe bringen.

Schauen sie dazu auf die Linkleiste oder die nachfolgenden Hinweise und Links.

 
 

 

 
 

Die Spanienfahrt            Windhunde-Rassen            Buchtipps           Nachdenkliches          Zitate

Ökonomische Gesamtbetrachtung der Hundehaltung in Deutschland
 

Der neue Spanier:            Tipps für die ersten Tage             als Word-Dokument zum ausdrucken

Vielen Dank an Anita.

Sollten sie einen "neuen" Spanienhund erwarten, so machen sie sich bitte unbedingt mit den Eigenheiten der Rasse(n) vertraut. Dies schützt sie und den Hund unter Umständen vor Missverständnissen oder gar tödlichen "Unfällen". Prüfen sie bitte unbedingt bei der Vermittlung durch nicht eingetragene Vereine, ob alle notwendigen Impfungen erfolgt sind. Gehen sie mit Hund und Impfpass zu ihrem Tierarzt, und stellen sie ihren neuen Hund vor. Kommt ihr Hund aus einer Pflegefamilie, fragen sie diese nach den Charaktereigenschaften, die bislang festgestellt wurden. Das mögen jedoch nicht alle sein; das werden sie selbst noch später feststellen. Fragen sie auch nach den Fressgewohnheiten des Hundes. Denken sie daran, dass viele "Spanienhunde" ein Zeitlang auf der Straße gelebt haben und ihre tägliche Futterration aus Abfallbehältern stehlen mussten. Lassen sie also keine Artikel offen oder erreichbar stehen, welche ihr Hund als essbar einstufen könnte. Unter Umständen rettet das sein Leben. Wenn sie mehrere Hunde haben, achten sie beim gemeinsamen Füttern auf den Neuen. Musste er sich vorher das Futter erkämpfen, so muss er erst lernen, dass diese Zeiten vorbei sind. Natürlich müssen auch die "alten" Hunde lernen, dass da noch ein Mitesser ist, und sie dadurch nicht weniger bekommen.

Und lassen sie ihren neuen Hund nicht drei Tage, nachdem er bei ihnen eingezogen ist, von der Leine. Dies ist wirklich nur auf einer eingezäunten Hundewiese möglich. Auf freier Flur ist für einen Jagdhund alles andere viel interessanter als sie es sind. Ein zuverlässiges Zurückkommen kann nur geschehen, wenn die Bindung zwischen Hund und Mensch stabil und intensiv ist. Das dauert in der Regel Wochen oder Monate mit entsprechendem Übungsaufwand; manchmal gelingt es jedoch nie. Eine bessere Bindung können sie fördern, wenn sie ihren neuen Hund aus der Hand füttern, natürlich nicht, wenn die "alten" Hunde dabei zuschauen.

Bei den vielen Fragen, die sich ergeben, rufen sie ihre Vermittlungsstelle an. Rufen sie lieber einmal mehr als zu wenig an. Eine gute Vermittlungsstelle wird ihnen nicht böse sein und bereitwillig helfen. Empfehlenswert ist eine gut geführte Hundewiese zum Erfahrungsaustausch und für den Freilauf ihres Hundes.

 
     
     
     
       

l

  INFORMATIVES
     

l

  TIERSCHUTZ
     
l   GESUNDHEIT
     
l   GALERIE
     
l   LINKS
     
l   HOME
     
     
     
    NEWS
     
     
Kostenloser Besucherzähler von InterNetWORX  
Kostenloser Besucherzähler von InterNetWORX

© 2004-2011  by Melanie Fank - All rights reserved